Sonntag, 8. Juli 2012

Schon oft habe ich beim Lesen anderer blogs gesehen dass dort ein kompletter Tagesablauf beschrieben wurde. Und immer wieder bin ich begeistert wie harmonisch und  besinnlich die Tage bei Anderen ablaufen. So schön, so rosa so .... ich weiss auch nicht - aber bei mir tobt da mehr das Chaos..
Und hier mal ein Tag meiner vergangen Woche:


4.30 Uhr - Berta Black macht Ramba Zamba  unter meinem Fenster und ist der Meinung 4.30 Uhr wäre echt `ne tolle Zeit zum Eierlegen.
Im Schlafanzug trage ich sie zurück in den Hühnerhof und auf dem Weg dorthin erkläre ich ihr dass nach der traditionellen chinesischen Medizin die natürliche Organuhr vorgesehen hätte dass Eier erst um 9.00 Uhr gelegt werden. Und dann meinetwegen auch mit einem Mordstrara. Schauen wir mal ob sie es begriffen hat...
Auf dem Rückweg (soll ich noch mal ins Bett gehen ???) ist Luddi der Meinung sie könnte die Rosen auf meiner Schlafanzughose fressen...
 Auch wenn sie tierisch anstrengend ist, - sie hat auch ihre lustigen Seiten...


5.00 Uhr - schlafen kann ich eh nicht mehr - also schon mal eine Runde Schreibtisch:
Emails checken, Emails beantworten, Bestellungen vom Onlineshop ausdrucken, 
6.00 Uhr - Frühstück für alle Menschen. Dann Gassirunde mit den Hunden


Anschließend Frühstück für alle Tiere: (Berta Black ist schon wieder ausgebrochen!)


8.00 Uhr Mein erstes Date an diesem Morgen. 
Nein, nicht mit Brad Pitt und heute auch mal nicht mit Herrn Clooney. 



Mit Herrn Dyson und Herrn Leifheit.



Dann kommt die Verwandlung von Putze zu Geschäftsfrau


9.00 Uhr Und los geht's zum ersten Laden (Wolfenbüttel).


Wolle abholen, Strickanleitungen einpacken  und ab zum zweiten Laden (Braunschweig)

Vier Stunden arbeiten und währenddessen mit der Tochter telefoniert, - "Mama ich würde mir gern heute Abend ein WG - Zimmer in Berlin angucken"
Für Mama kein Problem ,- sind ja nur ca. 280 km. 

14.30 Uhr  Abfahrt nach Berlin
Und wenn wir schon fahren dann können wir auch gleich die aufgemotzten Liegestühle für den in Berlin lebenden Sohn mitnehmen. Das waren (bevor Mama Hand anlegte) Reklamestühle von Becks Bier. Nun werden sie dann also die Loggia meines Sohnes in Friedrichshain verschönern.

17.00 Uhr - Essen gehen mit den Kindern und als echtes Landei bewundere ich mal wieder diese lebendige Stadt. Dann WG-Zimmer besichtigen.



0.10 Uhr -  Wieder zuhause. Und was ich heute nicht geschafft habe: bügeln, Blumen giessen, Keller aufräumen und und und .
Ich schleppe mich ins Bett - und hoffe dass Berta Black nicht vergessen hat dass  9.00 Uhr die einzige und RICHTIGE Zeit zum Eierlegen ist...

Kommentare:

Im Spiegel hat gesagt…

hallo , sei froh das nicht immer alles harmonisch ist, das wäre doch auch schrecklich langweilig auf dauer. ich finde deinen blog sehr interessant, und werde ihn ab heute regelmäßig verfolgen. liebe grüße aus freiburg, nadja

wollsocke hat gesagt…

´....dankeschön...schön normal, wie bei uns auch :)...
liebe grüße
annette

Zaunkönigin hat gesagt…

Ich bin echt froh, dass es bei Euch auch so normal zugeht wie bei uns!! Dankeschön, dass Du das geschrieben hast; ich habe mich gleich viel besser gefühlt ;-)!!
Ehrlich gesagt kann ich auch nicht glauben, was manche so über ihr "perfektes" Leben schreiben,... aber sowas wird von vielen eben gern gelesen...

Liebe Grüße
Gaby

Rosalie hat gesagt…

Hey, so tobt das Leben.... hier und dort und überall..... Was für ein köstlich-realistischer Post!
Liebe Rosaliegrüße ∙∙♥♥∙∙